Kontaktlinsen beim Motorradfahren …

… oder wenn die Glaskorrosion das Auge attackiert …

Kontaktlinsen beim biken sind so eine Sache; Irgendwo zieht es immer in den Helm und wenn man gerade sehr konzentriert auf die Strecke achtet und dabei nicht oder zu selten blinzelt, durchfährt es einen wie ein spitzer Stein, der einem ins Auge fliegt … Die Linse wird zu trocken und löst sich vom Auge.

Das ist bei 160 Sachen nicht sonderlich lustig. Wie oft habe ich mir schon das Visier hoch gerissen und wie irre im Auge rum gepopelt.

Ohne Linsen geht es bei mir aber auch nicht so super toll und bei der Brille nervt es mich, wenn mir die Bügel im eh schon engen Helm gegen die Schläfen drücken.

Ich hab früher hier und da schon Linsen bestellt, online meistens, oder auch mal bei der einen oder anderen Optiker-Kette, aber die Linsen waren schon im normalen Alltag nicht sonderlich bequem. Irgendwann letztes Jahr hat eine Freundin mir erzählt, dass sie sich in Wiesbaden bei einem Linsenspezialisten hat beraten lassen. Also dachte ich, das probier ich jetzt noch aus, anstatt einfach in irgendeinem Onlineshop ungefähr das zu bestellen was ich für passend halte.

Für Alle aus dem Rhein-Main-Gebiet, der Laden heißt Invisio und befindet sich in der Verlängerung der Marktstraße, einer Seitenstraße zur Fußgängerzone in Wiesbaden. Sicher gibt es solche Läden aber in jeder größeren Stadt. Ich bin ehrlich gesagt noch nie so gut und ausführlich beraten worden, wie dort.

Für die Erstberatung wird ein Extra-Termin ausgemacht, dieser dauert ca. 1 Stunde, denn die Beratung ist sehr ausführlich. Es werden einige Tests gemacht, die Augen werden ausgemessen und anhand dieser Daten bekommt man eine Linsenempfehlung, die man vor Ort auch erstmal eine gute halbe Stunde Probetragen darf. Das fand ich super, denn gerade für Linsenneulinge ist es wichtig festzustellen, ob sie überhaupt damit klar kommen, sich aufs Auge zu fassen und etwas auf dem Auge zu haben. Einige Menschen können das nämlich gar nicht haben.

Übrigens empfehlen die Mitarbeiter einem nicht die teuersten Linsen, sondern wirklich die Passendsten. Der Preis war bei mir sogar günstiger, als bei meinen online bestellten Linsen. Außerdem bekam ich noch jede Menge Reinigungs-Tips dazu, die mir ebenfalls geholfen haben, die Tragequalität zu steigern und sie schicken einem die Linsen auch gerne per Post zu, wenn man nachbestellt.

Bei meiner ersten Fahrt hab ich auch einen großen Unterschied bemerkt. Natürlich merkt man auch diese Linsen nach einem 8-Stunden-Tag, allerdings ist der Tragekomfort um Längen besser.

Ich kann also wirklich nur jedem Biker empfehlen, sich bei Linsen wirklich vom Fachmann beraten zu lassen. Preislich macht das keinen Unterschied, aber von der Qualität und der Beratung her macht es einen riesen Unterschied.

 

Wie sind Eure Erfahrungen mit Brille und/oder Kontaktlinsen? Freue mich über Feedback.

4 Kommentare

  • Florian Hinske

    Hallo Sandra,

    sehr schön geschrieben! Ich wollte mal aus meiner Sicht berichten. Ich trage auch Kontaktlinsen so Tag/Nachtlinsen die ich mir auch nicht in einer der großen ketten aufquatschen lassen habe sondern in einem kleinen lokalen Geschäft. bei mir im Ort. Es wurde sich Zeit für mich genommen, und so typische Optikertests gemacht, dann erhielt ich Probelinsen die ich für ein paar Tage einfach mal probieren sollte. Das erste Paar fand ich nicht ganz angenehm zu tragen, so das ohne großes gemurre eine andere ‚Marke‘ bestellt worden ist. Mit diesen Linsen bin ich seit Jahren sehr zufrieden. Egal ob den Arbeitstag vorm Monitor sowie im Schlaf man merkt sie nicht. Das beste ist allerdings das ich beim Motorradfahren null Probleme mit Zug in den Augen habe, auch wenn ich den Helm mal nicht komplett geschlossen habe.

    • Hi Florian,

      danke für Dein Feedback. Diese Tag/Nachtlinsen sind sicher auch eine gute Option. Wie viel Jahre trägst Du sie denn schon?
      Beste Grüße,
      Sandra

  • Ich habe seit 1988 harte Kontaktlinsen, die ich auch wirklich Tag ein – Tag aus trage. Ohne würde ich nicht weit kommen. Ich gehe heute zu der Tochter meines damaligen Optikers, sie hat auch seit Jahrzehnten Erfahrung auf dem Gebiet und ich fühle mich wirklich gut beraten. Worauf ich achten muss, ist, daß ich die Linsen regelmäßig mit einer speziellen Intensivkur reinige. Damit werden die Eiweißablagerungen entfernt und die Linsen werden wieder Luftdurchlässiger.
    Beim Motorradfahren mache ich manchmal, wenn es zieht, die Frontbelüftung im Helm zu. Das ist natürlich in erster Linie etwas für den Winter und für kalte Tage. Im Sommer habe ich den Zug auch bislang noch nicht als so unangenehm empfunden.

    • Hi Minya, danke für Dein Feedback. Das mit der Intensivkur klingt interessant, was ist das denn genau?
      Grüße, Sandra