Schräglagentraining, die Zweite

Letzten Sonntag habe ich bei Ride-IT ein weiteres Schräglagentraining absolviert.

Ein langjähriger Familienfreund, Biker und ehemaliger Rennfahrer hat mir mal gesagt, dass er trotz seiner Erfahrung jedes Jahr aufs Neue diverse Trainings absolviert, weil er der Meinung ist, dass man niemals ausgelernt hat.

Diese Einstellung habe ich mir zu Herzen genommen. Kurzerhand schlossen sich auch weitere Freunde und Verwandte an und so waren wir am letzten Sonntag zu viert beim Kurventraining, zusammen mit sieben weiteren Teilnehmern.

Ich muss wirklich sagen, jedes Training lohnt sich, denn man verfeinert sein Handling und das Gefühl fürs Bike. Trotz der großen Gruppe war es dank drei Trainern überhaupt kein Problem.

Nach der ausführlichen Theorie und dem Bikecheck ging es an die Kurven- und Bremsübungen. Hier hatte ich ja beim letzten Mal schon den AHA-Effekt erfahren, wenn man bei der Vollbremsung die Kupplung weglässt und konnte das Bremsen weiter verfeinern bzw. meinen Bremsweg wieder etwas verkürzen.

DSC_0410

Die Kurvenübungen lassen mich auch immer sicherer werden. Besonders hilfreich sind für mich die „Hanging-Off-Übungen“, weil sie einem einfach ein unglaublich gutes Gefühl für die Maschine geben. Wenn man es richtig macht. 🙂

Besonders im Hinblick auf das morgige Actiontraining habe ich mir von dem weiteren Kurventraining viel versprochen und bin guter Dinge, dass mir das morgen sehr zu Gute kommt.

Ihr werdet es erfahren.

Es folgt auch noch ein ausführlicher Beitrag über das Super-Moto-Rennen in Sankt Wendel von letztem Samstag, ich erhoffe mir aber noch ein zwei tolle Bilder, damit ihr Euch einen echten Eindruck von diesem Sport mache könnt.