Stille und das erste Mal …

Long time no see und dann kommt die Olle mit der Überschrift?

Genau!

Fast ein dreiviertel Jahr hab ich nicht viel von mir hören lassen.

Die Gründe waren triftig. Zwillinge. Mein bisher wohl abgefahrenstes und spannendstes Erlebnis ❤. Selbst ein halbes Jahr danach (Oktober war Ankunft) kann ich es manchmal immer noch nicht so richtig glauben und ich befürchte, das hält auch noch eine ganze Weile an.

Meine letzte echte Fahrt mit einem Motorrad war der Honda Pressetag 2016 und der Test der Africa Twin. Danach wurde es still und ich zu dick für Schutzkleidung (wehe einer lacht). Auch gesundheitlich war die Schwangerschaft nicht so witzig und easy, so dass ich anderes im Kopf hatte.

Hormone zum Beispiel. Diese fucking Hormone machen ja echt ein Monster aus einem. Ich bekam schon Angst, dass ich nicht mehr Motorrad fahren will (echt jetzt!). Zum Glück relativiert sich die Hormonscheisse nach ein paar Wochen wieder und man wird wieder „normal“.

Ich muss auch gestehen, dass ich in dieser Zeit überhaupt keinen Kopf für Motorradthemen hatte. Kacki und Kotzi waren irgendwie immer zu präsent und überlagerten alles.

Aber irgendwann überkommt es Dich…. Dein Kopf braucht mal einen anderen Input bzw. vermisst man es, mal abschalten zu können. Neidisch habe ich zwischen Kacki und Kotzi hier und da bei den anderen Bloggerkollegen rein gelinst um zu sehen, was sich in der Motorradwelt so tut. Was war ich froh als der Winter kam und biketechnisch nicht viel los war. Bis auf die – wie Kinski sagen würde – dummen Schweine, die in Almeria und sonst wo, wo kein Mensch hin will, irgendwelche Moppeds getestet haben ;-).

Wenn Du um 18 Uhr feststellst, dass du immer noch (seit drei Tagen ununterbrochen) in der rosa Minni-Maus Flanell-Schlafanzughose rumrennst und erbrochene Milch (und Schlimmeres) Dein Shirt ziert, ja dann wird es Zeit, dass Du mal auf andere Gedanken kommst (und vielleicht auch in saubere Klamotten).

Meine erste Fahrt nach der Geburt war bereits im November. Mit der Domi ne kleine Runde durch den Taunus. Und es fühlte sich soooooo gut an, endlich wieder auf dem Bike zu sitzen. An Weihnachten auf den Feldberg hat hier im Taunus eine lange Tradition und war für mich ein wunderbarer Grund, die Domi wieder raus zu lassen. Meine Chantal hatte ich im Sommer erst mal schweren Herzens abgemeldet. Denn was da so finanziell auf Zwillingseltern zukommt, das ist schon einiges. Und da wir dezeit eh nicht gleichzeitig fahren, kann ich auch die R1 vom Männe nehmen, wenn mir nach Geschwindigkeit ist 😈 . So tat ich dann das auch am Wochenende. Das erste Mal seit fast einem Jahr. Nix verlernt (zum Glück) aber besser geworden leider auch nicht :-P.

Aber ganz ehrlich Leute, ich finde, wenn man nix zu sagen hat, sollte man auch mal die Fresse halten (da sind wir wieder bei der Stille).

Für dieses Jahr gibt es schöne Pläne und einen weiteren Zuwachs (nein, nicht nochmal Zwillinge, die zwei kleinen Monster reichen mir/uns ❤). Ich habe mir für den Blog Verstärkung gesucht. Zum einen ist es einfach schwierig als Twinmom der Bloggerei derzeit so gerecht zu werden, wie ich es gerne würde, dafür hat der Tag einfach zu wenig Stunden. Zum anderen habe ich mir aber auch schon vor der Schwangerschaft überlegt, dass ich gerne noch Jemanden ins Boot holen würde, der mir hierfür passend erschien. Dazu aber die Tage noch ausführlich.

Auch mein letzter Post zum“Project: Cafe Racer“ versprach noch eine Fortsetzung, die ich ebenfalls demnächst endlich einhalten und verbloggen will. Dass das noch nicht passiert ist, liegt bisher an fiesen Widrigkeiten wie kaputte Festplatte (wo natürlich schön alle Bilder drauf sind) und Verzögerungen im Umbau, die aber ja wohl bei solchen Projekten immer zu erwarten sind. Ei jo. Vergessen ist es auf alle Fälle nicht.

Und das erste Mal? Naja, was denkt ihr denn, wie es sich anfühlt, wenn man nach einer gefühlten Ewigkeit endlich mal wieder auf dem Bike sitzt? Viel zu schnell vorbei 😛

2 Kommentare